Champions League Finale: Der Countdown läuft

Der Countdown zum Champions-League-Finale läuft. Rund 170.000 Fans werden in der walisischen Hauptstadt Cardiff erwartet. Aber auch mehr als 6.500 Sicherheitskräfte sind im Einsatz. Erst kürzlich gab es in Manchester ein Attentat bei einem Konzert. Dutzenden Personen sind dabei ums Leben gekommen.

Doch daran werden die meisten Fußballfans vermutlich nicht denken. Denn hier in Cardiff könnte am Abend vor rund 74.500 Zuschauern im National Stadium ein fußballerischer Leckerbissen präsentiert werden: Real Madrid trifft auf Juventus Turin.

Bei Real mit dabei der Superstar Ronaldo, aber auch der deutsche Topspieler Toni Kroos. Und das walisische Ausnahmetalent Gareth Bale. Der in Cardiff geborene 27-jährige Spieler hat ihm zu Ehren sogar ein eigenes Bier bekommen – das sogenannte Bale Ale.

Und Reals Coach Zinedine Zidane kennt die Atmosphäre eines Champions League Finals noch aus seiner eigenen Zeit als Spieler. Trotzdem lässt ihn ein solch großes Event nicht völlig kalt:

„Wenn mir jemand als Kind gesagt hätte, dass ich das alles leben werde, dann hätte ich es nicht geglaubt. Aber ich lebe es gerade und ich genieße es. Meistens genieße ich zumindest all das, was uns hier zusammen passiert – und nicht nur mir. Ich bin nur der Trainer, nur einer, aber es gibt viele, vor allem die Spieler. Und wir merken, dass wir etwas Besonderes erleben, etwas ganz Außergewöhnliches, und das über einen gewissen Zeitraum. Und wir werden mal sehen, was passiert. Es ist wirklich schön, nach dem Mailänder Finale wieder ein Finale zu spielen. Und jetzt sind wir einfach nur bereit, um zu spielen. “

Auf der anderen Seite hingegen die sogenannte alte Dame Juventus. Und auch hier ist ein bekannter Deutscher mit auf dem Rasen. Nämlich Sami Kedhira.

Juves Trainer Massimiliano Allegri mit seiner Einschätzung der Partie auf der Pressekonferenz am Vorabend des Spiels:

„Wir sind Stolz, hier sein zu dürfen. Aber das reicht nicht. Morgen müssen wir gewinnen. Wir müssen mit Biss da rangehen nicht nur mit Technik. Wir sind nicht hierher gekommen, um Cardiff zu besuchen. Wir sind hierher gekommen, um die Trophäe zu gewinnen und mit nach Hause zu nehmen.“

Real Madrid steht zum sechsten Mal im Champions-League-Finale. Und zum zweiten Mal nacheinander. Gewinnen die „Königlichen“ gegen Juventus Turin, würden sie Historisches schaffen. Und Medienangaben zufolge wird eine Rekordprämie gezahlt werden. Nämlich 1,5 Millionen Euro – aber pro Spieler!

Anpfiff ist am Samstagabend um 20:45 Uhr – übrigens unter einem aus Sicherheitsgründen geschlossenem Stadiondach.