Bootsunglück in Kolumbien: mehrere Menschen ertrunken

Für neun Passagiere ist die Fahrt mit diesem Ausflugsschiff in Kolumbien tödlich ausgegangen. Rund 170 Menschen waren am Sonntag mit dem Schiff auf den Penol-Guatape-Stausee hinausgefahren. Dann begann es plötzlich zu sinken. Eine Augenzeugin, die am Ufer stand, berichtet:

„Wir waren bei unserer Familie als wir Schreie hörten und Krach. Dann haben uns Leute von dem Boot erzählt, das mit einer Menge Menschen hinausgefahren sei. Wir haben angefangen zu filmen und man konnte sehen, dass das Boot sinkt.“

Das Video, das mehrfach im Internet geteilte wurde, zeigt wie Helfer auf Motorbooten hinausfahren, 99 Menschen konnten nach Angaben der Behörden gerettet werden, 28 wurden zunächst vermisst. Überlebende berichteten, es habe an Bord nicht ausreichend Rettungswesten gegeben.

Warum das Schiff auf dem bei Touristen beliebten See in der Nähe der Stadt Medellin gesunken ist, war am Montagvormittag noch unklar.