Berlin-Wahl: Müller hofft bei Wahl auf deutliches Zeichen gegen AfD

Noch hat Berlins Regierender Bürgermeister gut lachen. Nach jüngsten Umfragen kann sich die SPD bei der Abgeordnetenhaus-Wahl trotz starker Verluste als stärkste Kraft behaupten. Michael Müller bliebe also im Amt. Die Große Koalition aus SPD und CDU stünde demnach allerdings vor ihrer Abwahl. Der rechtspopulistischen AfD wird aus dem Stand ein zweistelliges Ergebnis zugetraut.

„Ich habe das ja in den letzten Wochen deutlich gemacht: Dass es schon eine besondere Wahl ist und dass es um viel für Berlin geht. Es geht einerseits darum, den Kurs beizubehalten, dass Berlin eine erfolgreiche Stadt bleibt, aber eben auch ein deutliches Zeichen gegen die AfD zu setzen. Und darauf rechne ich auch, dass dich viele Berlinerinnen und Berliner sagen, so, wie wir das auch in anderen Landtagen erlebt haben, wir wollen keine starke AfD in diesem Parlament und in dieser Stadt.“

Unterdessen zeichnet sich eine höhere Wahlbeteiligung als bei der Abstimmung vor fünf Jahren ab. Bis 12.00 Uhr habe jeder vierte der knapp 2,5 Millionen Wahlberechtigten seine Stimme abgegeben, teilte die Landeswahlleiterin am Sonntag mit.

Video-Source: Reuters
Fotos: Reuters