Berlin-Schöneberg: Geparktes Auto versetzt Polizei in Alarmbereitschaft

Großeinsatz der Polizei am Montag in Berlin. Im Bezirk Tempelhof-Schöneberg war ein verdächtiges Fahrzeug mit heraushängenden Kabeln und einem Benzinkanister auf der Rückbank entdeckt worden. Spezialisten der Kriminaltechnik untersuchten das Fahrzeug mit einem Roboter.

Der BMW blockierte eine Busspur, die Kennzeichen des Fahrzeugs waren als gestohlen gemeldet. Zunächst war unklar, ob von dem Auto eine Gefahr ausging. Spezialisten in Schutzkleidung versuchten, sich ein Bild von der Lage zu machen. Polizeisprecher Carsten Müller:

„Ja wir waren dann, nachdem wir nicht sicher waren, ob von dem Fahrzeug eine Gefährdung ausgehen könnte, haben wir hier den Bereich um die Hauptstraße weiträumig abgesperrt. Wir haben zunächst die Anwohnerinnen und Anwohner der hinter uns befindlichen Häuserfront gebeten, da wo es irgendwie geht, sich in die rückwärtigen Räume zu begeben. Und haben wir eine angrenzende Kindertagesstätte evakuiert.“

Die Polizei gab schließlich Entwarnung. Die Kabel erwiesen sich als harmlos. Zudem waren sie nicht mit dem Benzinkanister verbunden. Der mutmaßliche Halter des Fahrzeuges wurde zur Vernehmung auf eine Polizeiwache gebracht. Nach Medienberichten soll er widersprüchliche Angaben gemacht haben.