Berlin-Marzahn: Chlorgas-Alarm im Unfallkrankenhaus

Im Keller des Unfallkrankenhauses Berlin in Biesdorf ist am Donnerstagnachmittag Chlorgas ausgetreten. Ein Klinik-Mitarbeiter wurde nach B.Z.-Informationen leicht verletzt. Der Mann wurde sogleich im Krankenhaus behandelt. Das Chlorgas soll aus dem klinikeigenen Schwimmbad ausgetreten sein. Dieses wurde gelüftet.

Ein Großaufgebot der Feuerwehr war vor Ort. 40 bis 50 Feuerwehrmänner waren im Einsatz. Auch Spezialfahrzeuge wurden eingesetzt.

Der Einsatz ist inzwischen beendet worden. Wie das Krankenhaus über Twitter vermeldete, soll keine Gefahr für die Patienten bestanden haben.

Chlorgas wurde im Ersten Weltkrieg als chemische Waffe eingesetzt. In hohen Dosen kann es eine hochgiftige Wirkung entfalten. Das Gas wird aber auch in geringer Dosierung zur Desinfizierung von Wasser verwendet.