Ballhaus Berlin: Denosh Bennett begeistert mit „Angels“

Jetzt ist klar, woher Robbie Williams (43) sein Rampensau-Gen hat.

Williams’ Vater Pete Conway (73) sprang am Montagabend beneidenswert elastisch als Überraschungsgast auf die Bühne im Ballhaus Berlin. Bei der Kult-Veranstaltung „Ein Hit ist ein Hit“ schmetterte Paps die Mitsing-Klassiker „Sweet Caroline“ von Neil Diamond und Frank Sinatras „My Way“. Nicht ganz notenrein, aber mit so viel Charme und Spaß, dass das 300-köpfige Publikum jubelte.

Ein leidenschaftlicher Entertainer. Der Ex-Polizist verließ die Familie, um als Varietékünstler in britischen Feriencamps aufzutreten, als sein Sohn drei Jahre alt war. Robbie Williams erbte von ihm die Liebe zur Swing-Musik. Robbie bezeichnet Pete als sein großes Vorbild und holte ihn auch in Frankfurt und München zum Duett auf die Show-Bühne.

Unterstützung bekam Pete Conway von Robbie Williams’ Tourband. Produzent und Songschreiber Guy Chambers griff selbst zur Gitarre und spielte Klavier. Vor allem die Background-Sängerinnen Sara Jane („Nutbush City Limits“) und Denosh („Angels“) begeisterten mit Bühnen-Power.

Und wo war Robbie? „Er wollte auch kommen, aber es ging ihm nicht gut“, verriet ein Insider. Hauptsache, die Kraft reicht für die „Heavy Entertainment Show“ in der ausverkauften Waldbühne.