Aus Container befreit: Serienmörder Todd Kohlhepp hielt Frau in Ketten gefangen

Ein schrecklicher Anblick bot sich den US-Polizisten des Staates South Carolina, als sie mit dem Winkelschleifer einen versteckten Container öffnen. Hinter vollgestellten Regalen, in der hintersten Ecke finden die Ermittler eine angekettete Frau. Die 30-Jährige und ihr Freund waren bereits im August als vermisst gemeldet worden. Handydaten hatten Ermittler zu dem Container geführt. Der Serienkiller Todd Kohlhepp, der als Makler tätig war, hatte die Frau hierher verschleppt, als er zuvor ihren Ehemann erschoß und in einer Plane entsorgte. Er hielt die Frau als Sex-Sklavin, vergewaltigte sie mehrfach.

Der dramatische Einsatz fand bereits im November statt, doch erst jetzt veröffentlichten die Behörden das Videomaterial. Der Fall bringt weitere schreckliche Details ans Tageslicht. Vier weitere Opfer soll Kohlhepp bereits vor einiger Zeit in einem Motorradladen in Spartanburg erschossen haben. Er gestand einige der ihm vorgeworfenen Taten erst, als er mit seiner Mutter telefonieren durfte.

Der Killer wurde zu sieben Mal lebenslänglich verurteilt, sowie zu 60 Jahren Haft wegen Entführung und Vergewaltigung. Dafür verhängte das Gericht keine Todesstrafe.