Attentat in Las Vegas: Bericht einer Augenzeugin

Fast 22.000 Menschen waren auf dem Konzertgelände in Las Vegas, als der Attentäter das Feuer eröffnete und mindestens 50 Menschen erschoss. Eine Augenzeugin berichtet, was sie erlebte

EINE AUGENZEUGIN:

„Meine Freunde, mein Mann und ich schauten uns das Konzert an. Jason Aldean war eben auf die Bühne gekommen, alle freuten sich und riefen laut. Und dann hörten wir etwas, das wie Feuerwerk klang. Das war ziemlich merkwürdig und ich dachte, warum zünden sie jetzt das Feuerwerk? Es ploppte ein paar mal, und die Leute schauten sich um und man sah Rauch, aus der Richtung des Mandalay-Bay-Hotels. Und dann sahen wir wie Jason von der Bühne rannte. Und Menschen, die übereinander stolperten. Die Grasfläche vor der Bühne, Leute stolperten, fielen hin, sie schrien und rannten. Wir waren auf einem Turm und jemand rief: „Alle auf den Boden“. Wir lagen alle übereinander und versuchten irgendwie Platz zu machen. Aber die Schüsse kamen einfach immer wieder. Wir warfen uns also auf dem Boden und da war ein Mann, der getroffen worden war. Sie versuchten ihn rauszubringen, er war mit Blut bedeckt und bewusstlos. Einer meiner Freunde versuchte ihm zu helfen. Und sie schafften es, ihn wegzubringen. Wir rannten davon. Und alle versuchten sich zu verstecken. Unter der Tribüne und wo sie nur konnten und jeder sagte, wir sollten so schnell wie möglich wegrennen. Mein Mann und ich rannten zu unserem Auto und unter meinem Auto versteckten sich Menschen und suchten Deckung. Da war auch ein Mann, der getroffen war. Er frage, ob wir ihm helfen können. Und ich setzte ihn in mein Auto, und ich hatte sechs Leute bei mir im Auto, manche hatten keine Schuhe. Auch eine Freundin von mir, deren Tochter gerade 18 Jahre alt ist, wurde auch getroffen.“