Anschlag in Brüssel vereitelt – Mann mit Sprengstoffgürtel erschossen

In Brüssel haben Sicherheitskräfte einen Bombenanschlag am Zentral-Bahnhof vereitelt. Kurz nach einer kleineren Explosion schossen Soldaten am Dienstagabend dort einen mutmaßlichen Selbstmordattentäter nieder, wie die belgische Staatsanwaltschaft mitteilte. Nachdem ein Bombenräumkommando die Umgebung gesichert hatte, wurde der Tod des Mannes festgestellt. Weitere Menschen kamen nicht zu Schaden. Die Behörden gehen von einem Anschlagsversuch aus. Die Identität des Mannes war zunächst unklar.

Die Polizei evakuierte das Gebiet um den Bahnhof und die Straßen um den nahe gelegenen Grand Place in der Brüsseler Altstadt.

Ministerpräsident Charles Michel kam mit seinen Sicherheitsberatern zusammen und verfolgte die Entwicklungen vom Krisenzentrum aus. Für Mittwochmorgen wurde ein Treffen des Nationalen Sicherheitsrats einberufen.