Party-Club Uni: BWL-Studentinnen sind besonders Wilde Luder

Ein Bachelor ist genau die richtige Wahl für einen Junggesellen! Aber nicht, um sich als solcher beim Fernsehen zu bewerben. Nein, ab zur Uni. Kommilitoninnen ohne Ende, Dating-Potenzial ohne Vermittler-Agentur. B.Z. erklärt, bei welchen Studiengängen junge Frauen besonders gerne Party machen.

Das Nr. 1-Studienfach bei Ladys wie übrigens auch bei Männern ist BWL. Diese Studenten und Studentinnen sind besonders trinkfreudig und nicht zu sehr lernfokussiert. Deshalb wird lange und exzessiv gefeiert. Feuchtfröhliche Partys bei den Wirtschaftswissenschaftlern haben hohes Potenzial für One-Night-Stands! Oder auch mehr. Denn dass BWLer nicht wissen, was sie (studieren) wollen, ist ein übles Vorurteil.

Germanistik ist unter Studentinnen das zweitbeliebteste Fach – doch die angehenden Lehrerinnen leider oft dröge und langweilig. Ein Geheimtipp: Die Studentinnen, die sich nur für Deutsche Literatur entscheiden. Sie sind vom Typus her eher Philosophie- oder Kunstgeschichts-Studentinnen. Mit so belesenen Frauen diskutiert man doch gerne mal bei einem Gläschen Wein unterm Bücherregal über Gott und die Welt. Über das andere wird im Bett direkt neben dem Regal geplaudert.

Medizin ist unter Abiturientinnen schon lange eines der beliebtesten Studienfächer. Leider schafft nur ein kleiner Teil die erforderliche Qualifikation, den Numerus clausus (NC). Der hat hohe Ansprüche. Für Medizinerinnen muss denn auch Mr. Right einen weißen Kittel tragen. Normalos haben da oft keine Chance. Gilt auch für Zahnmedizinerinnen.

Ähnlich beliebt ist Jura. Viele Juristinnen gehen zwar immer mit Perlenohrringen und kariertem Schal in die Uni, sie können aber auch anders. Auf Jura-Partys wird fast so gut gezecht wie bei den BWLern! Außerdem steht die Juristin in vielen Umfragen immer wieder auf Platz eins bei den Berufen, die Männer bei Frauen sexy finden. Also heute schon an morgen denken!

Unter den Studienfächern, die wie Anglistik oder Sozialwissenschaften weiter hinten im Ranking liegen, lohnt es sich oft, genauer hinzusehen. Denn nicht jede Skandinavistik-Studentin ist automatisch eine Wikinger-Braut. Und in den technischen und naturwissenschaftlichen Studiengängen ist die Frauendichte immer noch gering. Potenzial ist da, doch die männliche Konkurrenz ist natürlich hoch. Fakt aber bleibt: Die Uni ist der beste Ort fürs Dating. Hier sind die Frauen jung, ungebunden und bereit für Experimente.

Party-Club Uni: BWL-Studentinnen sind besonders Wilde Luder