Dieses Verhalten ist nur schwer zu fassen: Die US-Amerikanerin Obdulia Sanchez (18) baute am vergangenen Freitag einen Unfall, bei dem ihre 14-jährige Schwester Jacquline und ihre Freundin aus dem Auto geschleudert wurden. Aber anstatt zu helfen, packte Sanchez das Handy aus, filmte den Todeskampf ihrer kleinen Schwester und übertrug ihn live auf Instagram.

Bereits vor dem Crash filmte Sanchez sich selbst beim Fahren. Dabei schaute sie immer wieder in die Kamera, rappte und hebte ihre Hände mehrfach vom Lenkrad. Plötzlich ruckelte die Kamera – es ist der Moment des Unfalls. Nach Informationen der Polizei kam Sanchez in diesen Sekunden mit dem Wagen von der Straße ab, wollte gegenlenken – aber das Auto durchbrach einen Zaun und überschlug sich auf einer Wiese. Sanchez Schwester und die Freundin waren nicht angeschnallt und wurden aus dem Wagen geschleudert.

Doch es dauerte nicht lange, bis Sanchez wieder im Livestream erschien.

„Ich scheiße drauf“

Dieses Mal filmte sie ihre Schwester, die blutend und regungslos auf dem Boden lag. „Hey, ihr alle, falls ich lebenslang ins Gefängnis gehe, wisst ihr schon, warum“, kommentierte Sanchez die Aufnahme, die in den sozialen Netzwerken inzwischen gesperrt wurde, aus dem Hintergrund. „Meine Schwester stirbt, verdammt nochmal. Guckt hin, ich habe meine Schwester zu Tode geliebt. Ich scheiße drauf.“ Und: „Ich habe meine Schwester getötet und es ist mir egal.“

Als die verletzte Freundin aus dem Hintergrund schrie, fuhr Sanchez fort: „Es ist mir scheißegal. Ich werde es festhalten.“ Zum Ende des Videos hin kniete sie neben ihrer sterbenden Schwester: „Ich liebe dich, ruhe in Frieden, Süße. Falls du nicht überlebst, Baby: Es tut mir so schrecklich leid. Ich wollte dich nicht umbringen, Süße. Süße, es tut mir verdammt leid. Süße, bitte, wach auf.“

Sanchez stand wohl unter Alkoholeinfluss

Sanchez‘ Schwester starb kurz darauf. Die Freundin, die ebenfalls aus dem Wagen geschleudert wurde, wurde schwer an ihren Beinen verletzt. Vorwürfe gegen Sanchez erhob sie nicht. „Ganz ehrlich, ich bin nicht wütend oder beschuldige irgendjemanden“, sagte sie dem Sender KSEE.

Sanchez wurde am Freitag verhaftet. Ihr wird Totschlag vorgeworfen, sowie das Fahren unter Alkoholeinfluss. Das Video wird noch von der Polizei geprüft. Man werde die Frage untersuchen, inwiefern Sanchez‘ Handyverhalten zu dem schweren Unfall beitrug, sagte die kalifornische Polizei laut Washington Post.

18-Jährige baut Unfall, filmt ihre sterbende Schwester – und postet das Video live