Südamerikanische Frauen können einfach nicht genug Liebe bekommen

Südamerikanische Frauen können einfach nicht genug Liebe bekommen

Die Formel für die Lust ist simpel. Sommer plus Sonne plus Strand ist gleich Sex. Das weiß jeder, der schon einmal an der Copacabana war.

So viele knappe Bikinis, pralle Hinterteile und braune Haut. Überall liegt ein Knistern in der Luft. Und die Wissenschaftler haben es jetzt bestätigt: Latinas sexeln am liebsten.

Für eine vom Bayer-Konzern durchgeführte Studie mit dem Titel „El sexo de la mujer moderna“ (zu Deutsch: der Sex der modernen Frau) wurden 12.000 Damen aus 12 verschiedenen Ländern befragt. Demnach ist für 75 Prozent der lateinamerikanischen Frauen Sex ein wichtiger Bestandteil ihres Lebens.

Deutsche sind trübe Tassen

Für Brasilianerinnen, Venezuelanerinnen und Mexikanerinnen ist el sexo sogar sehr wichtig.

Außerhalb des südamerikanischen Wonnenkontinents sieht es leider etwas traurig aus. Nur 28 Prozent der Frauen aus Deutschland, Frankreich, Italien, Polen, Saudi Arabien, Südafrika, Spanien, Türkei und England sprechen dem Sex eine wichtige Rolle in ihrem Leben zu. Gerade einmal 8 Prozent dieser Spielverderberinnen wollen mehr und öfter Lust verspüren. Bei den Latinas sind es anregende 22 Prozent.

Latinas sind offener als die europäischen Frauen, vor allem in sexuellen Dingen

Latinas sind offener als die europäischen Frauen, vor allem in sexuellen Dingen

Außerdem ist den gebräunten Schönheiten Spontanität beim Sex wesentlich wichtiger als den Europäerinnen. Die Legende vom Latino-Lover lebt! Nur, dass es sich eigentlich um eine Loverin handelt.

„Lateinamerikanische Frauen sind offener als die europäischen in sexuellen Dingen“, sagt der Urologe Eusebio Rios, der die Studie durchgeführt hat. „Ihre Lust öffentlich zu zeigen gehört zu ihrer Kultur.“

Na dann schnell ins Reisebüro und den nächsten Brasilienurlaub buchen!


Warum Sex für Latinas wichtiger ist, als für europäische Frauen