Voyeurismus: Sind Sexgedanken im Solarium erlaubt?

Jack Horner erklärt, warum im Sonnenstudio sein Kopfkino in Gang kommt

Ich finde mich verdammt gut. Ich kann zwei Kisten Bier in den vierten Stock schleppen ohne aus der Puste zu kommen und bin für Frauen jederzeit einsatzbereit, wenn Sie verstehen, was ich meine. Dennoch gibt es Raum für Verbesserungen. Nennen wir es mal – Feintuning.

Mein bester Freund war zum Beispiel der Meinung, ich sei zu blass. Im Sommer, sagte er, siehst du einfach viel lebenslustiger aus. Mit einem Augenzwinkern empfahl er mir sein Sonnenstudio. „Jack, glaub mir. Du wirst es lieben“, sagte er.

Eine Nackte nebenan

Zur Begrüßung gab es dann auch gleich eine nette Überraschung. Am Tresen stand eine hübsche, knusprig-braune Frau, die mich gleich mit „Na Süßer?“ begrüßte. Ihr knappes Top sollte wohl die Wirksamkeit der Geräte demonstrieren. Wie das auf mich wirkte, brauche ich kaum erklären. Die Süße zeigte mir meine Kabine und ich sah mich noch einmal um. Kurz nach mir war eine ähnlich goldige Dame hereingekommen und verkroch sich in der Kabine neben mir.

Während ich allein vor mich hinbrutzelte, hatte ich genügend Zeit meinen Gedanken freien Lauf zu lassen. Liegt die Schöne da jetzt nackt? Gibt es eigentlich auch ein Paar-Solarium? Wie wohl Sex in diesem eigenartigen Licht ist?

Vielleicht waren meine Gedanken nicht so keusch, wie es sich für eine Wellness-Einrichtung gehört. Aber was soll’s? Merkt ja keiner.

Außerdem bin ich ja nicht zum Gaffen gekommen. Ich war nur überwältigt von meinen Sinneseindrücken. Dafür muss Mann sich nicht schämen.

Eine Wiederholung wird es aber nicht geben. Orange ist einfach nicht meine Farbe.



Voyeurismus: Sind Sexgedanken im Solarium erlaubt?