Mein erstes Mal, mit zwei Männern

Viele Männer träumen davon. Viele Frauen auch. Sex zu dritt. Der große Unterschied: Die meisten Männer wollen ausschließlich einen Dreier mit zwei Frauen. Die Frauen hingegen – wenn überhaupt – mit zwei Männern. Und so bleibt es dann allzu oft bei der Fantasie.

Ich, der Erotik-Reporter, will die Lust aber bekanntermaßen in all ihren Facetten erleben. Und ließ mich deshalb vor Kurzem von einem Freund und seiner Affäre zur Ménage-à-trois überreden.

Wir hatten uns in einer Bar getroffen, einige Drinks zur Einstimmung bestellt. Die Chemie stimmte sofort. Wie schön! Was es über den Dreier zu besprechen gab, hatte ich mit meinem Kumpel vorher per WhatsApp geklärt. Wir Männer würden Körperkontakt vermeiden und uns ganz auf die Dame konzentrieren. Der Rest würde sich automatisch ergeben.

Im Hotelzimmer brauchten wir keine Aufwärmphase mehr. Sie hatte „Disintegration“ von The Cure eingelegt, er für uns noch eine Flasche Sekt geöffnet. Und während ich sie küsste, begann er sie langsam auszuziehen.

Der Sex an sich war für ihn und mich okay, aber nicht sensationell. Weil wir zum einen dann doch etwas angespannt waren – so nackt mit einem Kumpel im Bett. Und weil es gar nicht so einfach ist, wenn zwei Männer eine Frau gleichzeitig verwöhnen. Dafür schien sie in regelrechter Ekstase darüber zu sein, uns beide zu spüren – und kam mehrfach zum Höhepunkt!

Bei der anschließenden Dusche zu dritt gab es dann noch Nachschlag. Diesmal bedankte sie sich bei uns mit ihren fantastischen Lippen. Erst mich, dann ihn, dann wieder mich. Ein Wechselbad der Gefühle im wahrsten Sinne des Wortes. Mittlerweile waren er und ich auch deutlich relaxter und störten uns auch nicht daran, wenn der Blick zumindest kurz auf den Körper des anderen fiel.

Ob ich solch ein Erlebnis noch mal brauche, ist noch nicht entschieden. Doch wenigstens einmal dabei gewesen zu sein, ist eine heiße Erinnerung …

Mein erstes Mal, mit zwei Männern