Wer guten Sex will, braucht helles Tageslicht

Wer will, dass die Post im Bett so richtig abgeht, sollte das Licht anschalten. Und zwar keine Funzel, sondern helles Tageslicht ist in der Liebeshöhle gefragt.

Vergessen Sie mal einen Dimmer, romantisches Kerzenlicht und eine hübsch-hässliche Lava-Lampe. Guter Sex will und braucht Helligkeit. Das haben jetzt Forscher der Universität von Siena in Italien herausgefunden. Der Grund: Tageslicht hebt den Testosteronspiegel an und boostet damit die Lust des Mannes. Das richtige Licht kann Sex bis zu dreimal so lustvoll machen wie Liebe im Dunkeln.

Die italienischen Forscher testeten die Tageslichttherapie an 38 Männern, die an chronischer Unlust litten. Die Hälfte bekam eine Lichttherapie. Jeden morgen ließen sie sich eine halbe Stunde lang von einer Tageslichtlampe bescheinen. Nach zwei Wochen zeigte sich, dass die Licht-Männer deutlich höhere Testosteronlevel hatten als die unterbelichtete Vergleichsgruppe.

Außerdem bewerteten sie ihr Sexleben als dreimal so befriedigend wie vor der Therapie. Vor dem Versuch bewerteten beide Gruppen ihre Sex-Zufriedenheit mit zwei von zehn Punkten. Nachher gab die Licht-Gruppe im Schnitt satte 6,3 Punkte – dreimal mehr Zufriedenheit als zuvor.

„Auf der Nordhalbkugel der Erde verringert sich die Testosteron-Produktion bei Männern zwischen November bis April deutlich, weil es weniger Tageslicht gibt“, sagt Studienleiter Professor Andrea Fagiolini. „Im Frühling steigt sie stark an und erreicht ihren Höhepunkt im Oktober.“ Die Lichttherapie imitiere nur das, was auch die Natur tut, so der Professor. Allerdings sei es noch zu früh, die Lichttherapie zur Behandlung von geringer Libido einzusetzen. Da müsse noch weiterhin geforscht werden.

Aber klar ist: Mit Licht passiert ganz offensichtlich mehr als ohne. Darum Finger weg vom Schalter. Lassen Sie künftig einfach das Licht an und Sie werden im Bett Ihre helle Freude haben.

Wer guten Sex will, braucht helles Tageslicht