Fünf Minuten oder eine halbe Stunde? Wie lange dauert guter Sex wirklich?

Laut einer Durex-Umfrage liegt die Standard-Nummer der Deutschen bei exakt 23,53 Minuten. Viel, zu wenig? Schwer zu sagen. Denn: Bei Umfragen zum Sex wird gern mal geschummelt, sagen Dr. Brendan Zietsch und sein Team der Universität von Queensland in Australien. Grund: „Es ist sozial erstrebenswert zu sagen, dass man bis lange in die Nacht durchhält“, erklärt Zietsch und betont: „Beim Sex hat man gewöhnlich auch nicht die Nachttischuhr im Blick.“

Die Forscher der Uni wollten es daher genau wissen und haben 500 Paare aus Großbritannien, Spanien, den Niederlanden, den USA und der Türkei vier Wochen lang jeden Geschlechtsakt bis zum Samenerguss mit einer Stoppuhr messen lassen.

„Das ist so umständlich, wie es klingt: Die Teilnehmer mussten Start drücken, wenn sie mit dem Penis eindrangen, und Stopp, wenn sie ejakulierten“, so Zietsch. Natürlich könne das einen gewissen Einfluss auf die Stimmung gehabt haben, so der Forscher. „Aber Wissenschaft ist selten perfekt – und das ist das Beste, was wir kriegen konnten.“

Und das, was sie kriegen konnten, zeigte: Sex ist bei den meisten Paaren eine schnelle Nummer: Im Durchschnitt dauert der Akt nur 5,4 Minuten.

Es gab aber auch Ausreißer nach oben und unten. So ließ sich ein Paar bis zum Höhepunkt im Schnitt ganze 44 Minuten Zeit, ein anderes war schon nach 33 Sekunden Lust-Spurt am Ende. Dazu kommt, dass die Studie eine sehr männliche Sichtweise von Sex definiert; der weibliche Orgasmus blieb bei der Zeitmessung unberücksichtigt, bzw. mit dem Samenerguss des Mannes gleichgesetzt.

Das Fazit des Wissenschaftlers lautet daher: „Es gibt keine ‚normale‘ Dauer für Sex.“

Der durchschnittliche Sex geht schneller als man denkt

Fünf Minuten oder eine halbe Stunde? Wie lange dauert guter Sex wirklich?