Eine erotische Massage kann heißer sein als Sex

Seit einigen Wochen treffe ich mich regelmäßig mit einer neuen Affäre. Schon jetzt steht fest: Elli ist eine der heißesten Frauen, mit denen ich je zusammen war. Und ihre Fähigkeiten in puncto Leidenschaft sind atemberaubend. Egal ob Rollenspiele, Fesselsex oder die ganz normale Nummer – sie ist eine Diva im Bett. Und zugleich wunderbar exzentrisch. Am Freitag hatte sie sich etwas Neues für uns ausgedacht.

Nach einem Abendessen über den Dächern der Stadt versprach sie mir eine erotische Massage. Zwei Bedingungen gab es allerdings: Es würde danach nicht zum Sex kommen und ich dürfe sie nicht berühren. Klang im ersten Moment befremdlich. Kein Anfassen? Kein gemeinsamer Höhepunkt? Elli aber zeigte mir, dass eine Erotik-Massage heißer sein kann als Sex.

In ihrem Schlafzimmer war das Licht gedimmt, im Radio liefen die „Songs from a secret garden“. Ich hatte mich entkleiden und mit der Bauchseite aufs Bett legen sollen. Kurz danach kam sie ins Zimmer kam und setzte sich hinter mich. Dann ließ sie vorgewärmtes Massageöl über meinen Rücken träufeln, verteilte es gekonnt mit ihren wundervollen Fingern. Es folgten meine Beine, der Po und die Innenseite meiner Oberschenkel. Ich war längst erregt. Und mehr noch, als sie sich danach mit ihrem nackten Körper mehrmals über mich gleiten ließ.

Endlich durfte ich mich umdrehen. Die Lust auf Elli – vor allem auf Sex mit ihr – war unfassbar groß. Doch dazu würde es nicht kommen. Auch meine Hand, die ihre Brüste berühren wollte, schob sie sanft zurück. Stattdessen begann sie mich wieder zu massieren. Bauch, Beine, Hüfte, Oberkörper – und nach sinnlich quälenden Minuten – schließlich auch meinen Penis. Doch sie verschaffte mir keinen schnellen Höhepunkt mit ihren Händen. Immer wieder drosselte sie das Tempo ihrer Bewegungen, wurde dann fester und schneller und hörte ganz abrupt auf. Nur ihre Finger zu spüren, ihren Körper anzusehen, ihre Atmen zu hören, selbst aber nicht aktiv sein zu können, war regelrecht elektrisierend für mich. Ich war längst ganz in ihrem Bann und bettelte sie förmlich an, mich endlich zu erlösen. Sie aber lächelte nur süffisant und schüttelte in gefühlter Zeitlupe mit dem Kopf.

Nach einer halben Stunde, einer gefühlten Ewigkeit, war Elli dann doch gnädig – und ich im Lust-Delirium. „Das müssen wir bald wieder machen“, sagte ich außer Atem. „Gern. Aber nächste Woche treiben wir’s erst mal wieder richtig.“ Mal sehen, welches Spiel sie sich dann ausdenkt …

Eine erotische Massage kann heißer sein als Sex