Die neue weibliche Lust an erotischen Filmen

Viel Gestöhne, riesige Brüste, riesige Penisse, keine Handlung. Das in etwa sind zusammengefasst die simplen Zutaten für einen althergebrachten Porno.

Warum sollte man auch mehr oder anderes bieten, wenn darauf angeblich alle stehen? Nun ja, vielleicht weil auch viele Frauen heiß gemacht werden wollen? Und denen reicht es einfach nicht, zu glattrasierten Nimm-mich-wann-immer-du-willst-Objekten degradiert zu werden. Sie haben schlicht Lust darauf, dass auch ihre Lust gezeigt wird.

Konsequenterweise kommen so immer mehr Frauen-Pornos auf den Markt. Die sprechen aber nicht nur die erotisch interessierten Damen, sondern auch Paare an, die sich gemeinsam in Stimmung bringen wollen. Denn Frauenpornos sind nicht etwa brave Filmchen, in denen die Protagonisten mehr Redezeit als Sex haben.

Frauen-Pornos stärken das Selbstbewusstsein

Im Gegenteil. Viele dieser Streifen trauen sich nur einfach auch mal einen „echten“ Frauenkörper zu zeigen. Das heißt: Nicht jede Dame ist komplett rasiert, nicht jede hat Silikonbrüste, nicht jede hat Idealmaße. Das stärkt das Selbstbewusstsein vieler Frauen, die darunter leiden, dass sie nicht dem makellosen Idealbild einer Sexgöttin entsprechen. Ein weiterer Schwerpunkt bei von Frauen gemachten Pornos: Die Ladys sind aktiv, manchmal sogar dominant. Klar stehen die Männer auch in diesen Filmen ihren Mann. Aber sie wissen – im Gegensatz zu den Männern in den üblichen Pornos – was man mit der Zunge und den Händen alles machen kann. Sex ist eben sehr viel mehr als immer nur Rein-Raus.

Es gibt Genre-Unterschiede innerhalb der Frauen-Pornos

Und Männer, die nach Techniken suchen, wie sie ihre Liebste mit Fingerarbeit und Cunnilingus orgasmusreif stimulieren können, sollten sich die Filme auch ruhig mal anschauen. Innerhalb der Frauenpornos gibt es auch Genreunterschiede. Besonders realistisch kommen dabei die Slow-Porns rüber, in denen der Sex ganz langsam, ohne hektische Bildschnitte gezeigt wird und sich so die Lust – auch beim Zuschauen – langsam steigert. Außerdem beliebt sind erotische Short-Storys, in denen zwar nicht viel geredet, dafür aber sehr unterschiedlicher Sex gezeigt wird.

Für alle Pornos gilt: Egal, ob sich echte Pärchen beim Sex zeigen, schöne Models ihre Körper in die Kamera halten, ganz gleich, ob es härter zur Sache geht, oder es eher kuschelig zugeht – am Ende ist alles Geschmackssache.

Die neue weibliche Lust an erotischen Filmen