Die Kunst der erotischen Fotografie in den eigenen vier Wänden

In Zeiten von günstigen Smartphones, Tablets und digitalen Kameras kann jeder ein Hobbyfotograf sein. Städtesilhouetten und Landschaften zu knipsen und danach durch Bildbearbeitungsprogramme zu jagen, ist ja auch keine Raketenwissenschaft. Einen weiblichen Körper in Szene zu setzen, fällt hingegen schon deutlich schwerer.

Hier einige Tipps, wie Sie auch als Amateur stilvolle Aktaufnahmen Ihrer Partnerin machen können.

► Das Motiv: Weniger ist mehr, dies gilt auch bei erotischer Fotografie mit Niveau. Die Aufnahmen sollten niemals FSK-18-Motive zeigen, dafür mehr die Fantasie anregen. Auch von übertrieben verschnörkelten Dessous (Strapse, Korsagen) ist abzuraten. Der nackte weibliche Körper bietet Reize genug. Liegt die Frau auf dem Bauch, kann eine Decke Teile ihres Pos verdecken. Steht sie, können ihre langen Haare über den Busen fallen und dessen Formen nur erahnen lassen.

► Die Umgebung: Zu dieser Jahreszeit wird das Shooting wohl daheim stattfinden. Hier ist das Schlafzimmer am besten geeignet. Beziehen Sie das Bett mit weißen Lacken und weißer Bettwäsche. Die Partnerin bleibt damit der farbliche Mittelpunkt auf den Bildern, wirkt durch das Weiß zusätzlich sexy und mondän. Auch Fotos im Bad vor hellen Fliesen oder in der Wanne (den Schaum kann man verspielt einsetzen) bieten sich an. In jedem Fall sollte die Heizung im Raum aufgedreht sein, damit sich das Model Ihres Herzens entspannen kann und auf den Fotos keine Gänsehaut hat.

► Das Styling: Die Frau sollte ein bis zwei Stunden vor dem Shooting BH und Slip ablegen, damit auf Oberkörper und Po keine Abdrücke zu sehen sind. Kleinere Hautunreinheiten sollte mit Make-up abgedeckt werden. Das Gesicht sollte dezent geschminkt werden.

► Das Licht: Tageslicht ist am besten geeignet. Wer künstliche Helligkeit kreieren will, sollte auf knallige Blitzlichter verzichten. Stellen Sie mehrere Lampen im Raum auf – in unterschiedlichen Positionen zur Dame. Die Schatten, die dabei entstehen, wirken auf dem Aktfoto sinnlich und geheimnisvoll.

► Utensilien: Wassertropfen auf nackter Haut sorgen auf dem Foto für knisternde Erotik. Ein Klassiker ist auch eine dünne Schicht mit Massageöl auf der Haut. Ein Effekt, der nach Lust auf Sex aussieht.