Die besten Ü40-Partys finden im Bett statt

Um richtig guten, wilden, heißen und erfüllenden Sex zu haben, darf man nicht älter als 30 sein. Oder besser noch: Nicht älter als 20. So weit, so falsch. Denn die besten Ü40–Partys sind nicht etwa Single-Sausen, sondern finden im Bett statt. Warum der Sex in den späten Jahren erst richtig gut wird.

78 Prozent der Frauen ab 40 verspüren verstärkt Lust auf Sex, ergab eine aktuelle Umfrage. Und auch 44 Prozent der befragten Männer über 40 geben an, dass ihre sexuelle Lust stärker ist, als mit 30 Jahren. Die Erklärung für das Phänomen ist denkbar einfach. Sowohl Männer als auch Frauen gaben an, dass sie sich mit zunehmendem Alter wohler in ihrer Haut fühlen. Der Stress, beim Sex eine perfekte Figur machen zu müssen, nimmt ab.

Die pure Lust am Liebemachen steigt. Es geht den reiferen Menschen über 40 um die erotische Begegnung, nicht um die sexuelle Performance. Da ist auch ein kleiner Bauch oder ein nicht mehr ganz taufrischer Busen kein erotisches Hindernis, sondern selbstverständlicher Teil der gemeinsamen Körperlichkeit.

Mit dem Alter steigt auch das Wissen über die eigenen erotischen Bedürfnisse. Frauen und Männer wissen besser, was sie wollen. Und das führt direkter zum Ziel. So haben 46 Prozent der Ü40-Frauen und 10 Prozent der betagteren Männer häufiger einen Orgasmus. Und das ist noch lange nicht alles: Ab 40 wird es im Bett abwechslungsreicher!

Gerade ältere Paare werden experimentierfreudiger. Über die Hälfte der weiblichen Befragten gab an, im Alter offener für neue Sexpraktiken zu sein. Immerhin 40 Prozent der Männer sind ebenfalls interessiert an mehr erotischer Abwechslung. Das führt zu intensiverem Sex mit einem größeren Repertoire.

Und nicht nur in den eigenen Betten sind die Frauen über 40 aktiver. 35 Prozent gehen in den Jahren zwischen 40 und 49 das erste Mal fremd.

Die besten Ü40-Partys finden im Bett statt