Deutschland im Sex-Check

Wie häufig haben wir im Durchschnitt Sex? Wie oft werden Probleme im Bett angesprochen? Und wie viele Menschen nutzen regelmäßig Liebestoys im Schlafzimmer?

Der Online-Erotikshop Amorelie hat eine große Umfrage unter 1038 Beteiligten durchgeführt und daraus den „Report zum Sex- und Liebesleben 2017“ erstellt. Die wichtigsten Fakten daraus.

► Die Mehrheit der befragten Deutschen (34 Prozent) hat mehrmals im Monat Geschlechtsverkehr, 30 Prozent mehrmals pro Woche, drei Prozent jeden Tag und neun Prozent nur einmal im Monat. Laut Umfrage sind die Berliner sexuell am aktivsten, die Brandenburger gelten als die größten Liebesschlaffis.

► Jeder vierte Befragte ist mit dem eigenen Sexleben eher unzufrieden, jeder zehnte absolut gar nicht glücklich damit. Immerhin 49 Prozent können sich nicht beklagen und 16 Prozent sind total im Einklang mit ihrer ganz persönlichen Lustfrequenz. Wichtig: 72 Prozent aller Deutschen wissen, dass regelmäßige Aktivitäten im Bett einen positiven Einfluss auf das allgemeine Wohlbefinden haben.

► Intensive Gespräche sind wichtig, um sich über Wünsche und Bedürfnisse auszutauschen. Doch nur 18 Prozent reden regelmäßig über den gemeinsamen Sex, 24 Prozent tun es selten, sechs Prozent nie. Pikant: Jede zehnte Frau setzt sich generell gar nicht mit ihren erotischen Fantasien auseinander. Das wiederum kann auch zu sexueller Unlust führen, mit der schon fast die Hälfte aller befragten Damen Erfahrungen gemacht hat. Andere Gründe hierfür sind Stress, körperliche Probleme oder Beziehungskrisen.

► 52 Prozent der Herren und 46 Prozent der Damen lassen sich erklären, wie der Partner/die Partnerin oral befriedigt werden will.

► Ein weiteres Ergebnis der Umfrage: Wer mit seinem Körper zufrieden ist, hat besseren Sex. Männer fühlen sich in ihrer eigenen Haut generell wohler (83 Prozent) als Frauen (65 Prozent).

► Die Umsätze von Vibratoren, gepolsterten Handschellen und Augenbinden steigen. Sextoys werden dabei häufiger von Frauen (47 Prozent) als von Männern (35 Prozent) genutzt. Vier von fünf Paaren gaben an, dass sich ihr Sex durch den Gebrauch verbessert hat. 39 Prozent der Frauen kommen mit Toys binnen sechs bis zehn Minuten zum Orgasmus. Ohne schafften es in der gleichen Zeit nur 30 Prozent.

► Masturbation ist längst kein Tabuthema mehr! 94 Prozent der Männer geben an, sich regelmäßig selbst zu befriedigen. Bei den Frauen sind es 88 Prozent. Wer seine eigenen Bedürfnisse besser erforscht, kann sie später sinnlicher mit seinem Partner genießen, heißt es.


Deutschland im Sex-Check