Wölfe als Haustiere: Immer mehr Tiere ausgesetzt

In Russland ist es normal, Wölfe als Haustiere zu halten.

Anastasia und Svetlana kennen das Problem aus erster Hand. Ich kenne ein junges Pärchen, das Wolfswelpen von Jägern gekauft hat, aber als die Wölfe fünf Monate alt waren, haben sie sie ausgesetzt.

Das ist ein großes Problem, denn sie glaubten, sie können einen Wolf wie einen Hund aufziehen. Meistens können die Besitzer nicht
mit den Tieren umgehen. Sie werden dann sehr gefährlich für die Menschen.

Osteuropa ist die Heimat für über 12.000 Wölfe. Viele davon wurden ausgesetzt, weil die Besitzer sie nicht mehr wollten.

Jetzt führt die Regierung einen Krieg gegen die Wölfe und lädt Touristen zur Jagd ein. Es gibt keine Aufzeichnungen über Wölfe, die Menschen töteten, aber sie werden immer noch als Gefahr gesehen.

In Russland gibt es Rehabilitationszentren für wilde Tiere, aber keines ist auf Wölfe spezialisiert. Unseres wird das erste sein.

Im Schutzgebiet sollen sich ausgesetzte und verletzte Tiere erholen. Hier in diesem neuen Gehege können zwei Wölfe leben.

Wir haben auch eine Quarantänestation für Wölfe mit Welpen oder verletzte Tier zur Erholung. Und wir haben einen großen Bereich, in dem die Wölfe einfach in der Natur herumlaufen können.

Wölfe sind liebe und gruppenorientierte Tiere. Wir glauben, dass man die Tiere schützen sollte, weil sie ein wichtiger Teil des Ökosystems sind.

Zukünftige Pläne beinhalten ein Reservat, in dem die Wölfe in die Freiheit entlassen werden können.