Was macht ein Schwein glücklich?

Forscher der Universität Hohenheim wollen das herausfinden. Befragen geht nicht. Darum wird getestet, für welche Dinge die Vierbeiner besonders aktiv werden.

Im Schlamm wühlen nach Lust und Laune oder eine nette Bürstenmassage. Was macht ein Schwein glücklich? Das fragt man sich hier in einem Versuchsstall im schwäbischen Eningen. Die Uni Hohenheim forscht und versucht Schweine in Zukunft besser zu verstehen. Wofür entscheidet sich das Ferkel? Was ist ihm wichtig? Und wann wird im Stall die Sau rausgelassen? Die Testferkel im Versuchsstall jedenfalls scheinen nichts gegen die Forschung zu haben – hier fühlt man sich schon jetzt sauwohl.

«Ich würde einfach dafür plädieren, dass wir sagen, wenn wir Geld in die Hand nehmen, um im Bereich Tierwohl etwas zu tun, dann ist das wichtig zu wissen, welche Ressourcen wichtig sind. Und ich könnte mir vorstellen, dass eine Anreichung der Umwelt, die es den Tieren ermöglicht, sich mit der Umwelt auseinanderzusetzen, einen wichtigen Beitrag zum Tierwohl ermöglicht. Und es ist nicht unbedingt die Größe des Raumes, die dort entscheidend ist.»

Stattdessen sei Beschäftigungsmaterial für die Tiere wichtig. Der Verhaltensphysiologe empfiehlt kleine Aufgaben für die Tiere, wie Türen öffnen. Herausgefunden wurde bereits, dass der Klassiker Wühlerde bei den Tieren gut ankommt und gegenüber anderen Spielzeugen bevorzugt wird. Bei der Erforschung von Fragen des Tierwohls stehe man allerdings noch am Anfang, so die Uni Hohenheim. Und doch wird sich bestimmt in naher Zukunft die Forschung auszahlen, wenn Verbraucher tierische Produkte von wahrhaft glücklichen Tieren bekommen.