Laufenten als Schädlingsbekämpfer auf südafrikanischen Weingütern

Invasion der Laufenten im südafrikanischen Stellenbosch. Was wie ein Überfall aussieht, ist in Wahrheit der tägliche Arbeitseinsatz höchst wichtiger Mitarbeiter in einem Weinberg im Südwesten des Landes. Mehr als eintausend Indische Laufenten werden zwei Mal täglich durch die Anbauflächen getrieben, um die heranreifenden Trauben vor Schnecken und anderen Plagegeistern zu bewahren.

Die Indische Laufente ist prädestiniert für diese Aufgabe: die Tiere gehen aufrecht wie Pinguine und erreichen so auch den oberen Teil des Rebstocks. Dank ihrer schlanken Körper können sie auch nebeneinander zwischen den Weinstöcken hindurchlaufen. Außerdem sind sie schnell – denn eine Laufente watschelt nicht, sie rennt.

In Asien wird die Entenrasse seit Jahrhunderten zur Schädlingsbekämpfung eingesetzt. In Stellenbosch verbessern sie sogar die Umweltbilanz der Weingüter. Denn wer Enten in den Weinberg schickt, kann immer öfter auf den Einsatz von Pestiziden verzichten. Allerdings, so ließen die Winzer verlauten, ist die Haltung der asiatischen Spezialisten im Vergleich zum Einsatz von Chemikalien nicht ganz billig.

Video-Source: Reuters
Fotos: Reuters