Internationales Mopstreffen in Berlin

Sie kamen aus ganz Deutschland, Belgien, Italien und der Schweiz: Rund 300 Möpse – so viele wie noch nie – kamen am Samstag zum siebten Internationalen Mopstreffen nach Lichtenrade: hecheln, hopsen und am Ende ein Hunde-Pokal.

„Wir wollen den Usain Bolt unter den Möpsen finden“, sagt Veranstalter und Hundezüchter Thomas Zupan (48). Der Rekord lag bisher bei knapp über sechs Sekunden für 50 Meter. Den galt es zu knacken: Da hopst der Mops!

Um 15.30 Uhr gingen die Wauzis in Start-Position. Herrchen und Frauchen feuerten ihre Vierbeiner an, rannten nebenher, wedelten mit Würstchen, Bällen und Hundespielzeug.

Weibchen Emma (2) erreichte als Erste das Ziel. In 5,45 Sekunden Mops-Geschwindigkeit – eine neue Rekord-Zeit! Frauchen Angela Kaiser (47) aus Hermsdorf ist stolz: „Wir trainieren jeden Tag, mindestens anderthalb Stunden.“

Konrad (9 Monate) ist ihr Zweit-Mops, er ging zum ersten Mal an den Start. „Noch ist er eine lahme Schnecke“, so die Hundebesitzerin. Fürs Treppchen reichte es nicht. Konrad schaffte es noch nicht einmal unter die ersten 30. Aber: Jung übt sich, mopsiger Sprinter zu sein. „Ich hoffe, dass er sich von Emma eine Scheibe abschneidet“, sagt Kaiser.

Mops-Champion Emma gewann übrigens einen Pokal in Mopsform. Und ganz viel Liebe von Frauchen.