Inder staunen über „Seelöwen“

Ein asiatischer Löwe saß im Bundesstaat Gujarat an einem Hafenkai fest. Vermutlich hatte sich die Großkatze aus dem Gir-Nationalpark verirrt.

Wer von einem Seelöwen hört, erwartet eigentlich ein Robbentier im Meer. Stattdessen hockte am Samstag aber eine Großkatze auf den steilen Hafenfelsen im indischen Bundesstaat Gujarat. Eine etwas missliche Lage für ein Raubtier, dass eigentlich in Wäldern oder Savannen zuhause ist. In seiner Not wagt der Löwe schließlich einen beherzten Sprung ins Arabische Meer und sucht schwimmend das Weite.

Rettungskräften gelingt es, die Raubkatze aus dem Wasser zu ziehen. Nach einer Betäubung wurde der Löwe in ein Tierheim gebracht. Nach ausreichend Pflege soll er zurück in die Wildnis kehren. Laut Anwohnern stammt der Löwe vermutlich aus dem nahelegenen Gir-Nationalpark. Das Naturreservat ist ein Schutzgebiet für die letzten wildlebenden Exemplare des Asiatischen Löwen.

Video-Source: Reuters
Fotos: Reuters