Hilfe, mein Hund hat einen Bandscheibenvorfall!

Mit sanften Druckbewegungen arbeitet sich Dr. Joanna Walsleben über Carlos Wirbelsäule.

Die erst dreijährige Französische Bulldogge leidet unter einem schweren Bandscheibenvorfall und bekommt nach einer Wirbelsäulen-OP regelmäßig manuelle Therapien wie Chiropraktik oder Massagen. „Schmerzen können durch diese Behandlungsmethoden gelindert und die Bewegungsfähigkeit verbessert werden“, erklärt die Tierärztin. Auch zuhause muss Herrchen Jens Gehrke mit seinem Liebling regelmäßig trainieren. Massagen und Schwimmen stehen auf dem Hausaufgaben-Plan.

Meist treten Bandscheibenvorfälle bei Hunden erst ab einem Alter von fünf Jahren auf. Mit seinen kurzen Beinen und langem Rücken gehört die Französische Bulldogge jedoch zu den Risiko-Rassen, zu denen etwa auch Dackel, Basset Hounds oder Pekinesen zählen. Diese Hunde können bereits mit einem Jahr von der schmerzhaften Erkrankung betroffen sein.

„Auch Übergewicht oder einseitige Belastung etwa beim Hundesport können einen Bandscheibenvorfall begünstigen“, so Dr. Walsleben. Für prädisponierte Rassen wie Dackel und andere Zwergrassen sind Sprünge und Treppensteigen tabu.

Definition: Unter einem Bandscheibenvorfall ist eine Erkrankung der Wirbelsäule zu verstehen, bei der Teile der Bandscheibe in den Rückenmarkakanal oder Spinalnervenkanal vortreten.

Diese Symptome deuten auf einen Bandscheibenvorfall hin: Der Hund will sich nicht mehr bewegen, er schwankt beim Laufen, staksiger Gang, aufgekrümmter Rücken, Berührungsempfindlichkeit, Nachschleifen der Beine, Probleme beim Aufstehen und Hinlegen. Schmerzbedingtes Winseln, unkontrollierter Urin- und Kotabsatz.

Wichtig: Ihr Hund muss bei diesen Anzeichen möglichst ungehend einem Tierarzt vorgestellt werden.

Man teilt Bandscheibenvorfälle in fünf Grade ein. Patienten ersten und zweiten Grades sollten vorerst konservativ behandelt werden. Patienten dritten, vierten oder fünften Grades sollten von einem erfahrenen Chirurgen operiert werden.

Bei der Laser-Akupunktur werden die entsprechenden Punkte anstatt mit einer Nadel mit einem Laser-Strahl stimuliert. Die Behandlung soll schmerzlindernd wirken

Bei der Laser-Akupunktur werden die entsprechenden Punkte anstatt mit einer Nadel mit einem Laser-Strahl stimuliert. Die Behandlung soll schmerzlindernd wirken (Foto: picture-alliance)

Bei der Therapie mit der sogenannten Laser-Dusche dringt Infrarot-Laserlicht tief in das Gewebe ein. Dieses soll regenerierend auf Nerven wirken

Bei der Therapie mit der sogenannten Laser-Dusche dringt Infrarot-Laserlicht tief in das Gewebe ein. Dieses soll regenerierend auf Nerven wirken (Foto: picture-alliance)

Hilfe, mein Hund hat einen Bandscheibenvorfall!