Baby-Pinguine in einem Pariser Zoo

Die Humboldtpinguin-Mutter ist verständlicher Weise überhaupt nicht davon begeistert, dass dieser Zoo-Angestellte sie aus ihrer Höhle holen will.

Denn unter ihren Fittichen befinden sich ihre vier kleinen Pinguin-Babys, die erst wenigen Wochen zuvor im Pariser Zoo geschlüpft sind und nun erstmals medizinisch untersucht werden sollen.

Eine der Tierärztinnen des Zoos erklärt den aufmerksamen Umgang mit der Pinguin-Population, der vermutlich auch dazu beigetragen hat, dass man sich hier über diesen Nachwuchs freuen darf: „Wir versuchen, sie so wenig wie möglich zu stören. Ihr Essen ist abwechslungsreich, verteilt auf vier Portionen am Tag. Wenn man dann die Kleinen zum ersten Mal in den Händen hält und weiß, wie viel Arbeit seit zwei Jahren Tag für Tag in diese Gruppe gesteckt wurde, dann ist das eine tolle Belohnung für das ganze Team. Wir sind wirklich glücklich.“

Humboldtpinguine wurden nach ihrem Entdecker benannt, Alexander von Humboldt. Ihr natürlicher Lebensraum liegt in Chile und Peru.

Nach Aussage der Tierärztin erreichen sie im ausgewachsenen Alter eine Größe von rund 45 Zentimetern und können etwa 30 Jahre alt werden.

Video-Source: Reuters
Fotos: Reuters