Angststörungen bei Hunden

Nicht nur wir Menschen können unter Ängsten leiden, die unser Leben beeinträchtigen. Auch unserem besten Freund kann es mal nicht so gut gehen.

Dr. Dennis Wormald, Melbourne University: «Anxiety is a big problem in dogs and it’s causing a whole range of behaviour problems like separation anxiety, aggression, fears of noises, things like that, and it really affects people’s lives and their relationship with their dog.»

«Angst ist bei Hunden ein großes Problem und kann zu einer Reihe von Verhaltensstörungen führen. Zum Beispiel Abschottung, Aggression oder Angst vor Geräuschen, sowas eben. Das beeinträchtigt wirklich das Leben der Besitzer und das Verhältnis zu ihrem Hund.»

An der Universität untersucht man deshalb die Gründe für die Ängste der Vierbeiner. Laut ihren Angaben nimmt die Zahl der betroffenen Hunde immer mehr zu.

Dr. Wormald: «A normal reaction for a dog that’s not anxious in a new environment is to sniff and explore. Whereas a dog that’s anxious and worried, we might expect to not sniff but just look for escape routes, so very different behaviours, and very much that’s looking at the underlying personality inside this dog.»

«Eine normale Reaktion für einen Hund, der in einer neuen Umgebung keine Angst hat, ist das Rumschnüffeln und Entdecken. Wohingegen ein ängstlicher Hund nicht schnüffelt, sondern nach Fluchtwegen sucht. Also zwei sehr verschiedene Reaktionen. So kann man die Persönlichkeit des Hundes erkennen.»

Allerdings müssen Hundebesitzer bei einem auffälligen Verhalten nicht zwangsläufig davon ausgehen, dass Angst der Auslöser dafür ist.

Dr. Wormald: «Some of them are just a dog that has not been trained properly but certainly a large number of dogs have got anxiety problems that does cause serious behaviour problems.»

«Einige von ihnen sind nur Hunde, die nicht richtig erzogen sind. Es gibt aber wirklich eine große Zahl von Hunden, die Angstprobleme und ernsthafte Verhaltensstörungen haben.»

An der Universität will man 90 Hunde untersuchen und dabei nicht nur die Ängste der treuen Begleiter verstehen, sondern auch wie man sie davon befreien kann.