Was es alles gibt: Zeh-Wrestler der Extraklasse

Dieses kuriose Event gibt es in dem nordenglischen Derbyshire bereits seit 1976. Es geht zurück auf eine spontane Idee und die Regeln sind ähnlich wie beim Armdrücken.

Herzlichen Glückwunsch: Dies ist der diesjährige Champion im Zeh-Wrestling. Sein Name lautet Alan Nash. Und wenn er die Wettkampf-Bühne betritt, dann wird er „Nasty“, also übersetzt soviel wie „unangenehm“ oder „gemein“ genannt. Alan „Nasty“ Nash zeigte sich nach dem Wettkampf am Wochenende, den er übrigens 1994 zum ersten Mal gewann, sehr zufrieden:

„Das ist mein Leben. Ich bin Mister Zeh-Wrestler. Und es ist mein letzter Wille, wenn ich sterbe, einen Grabstein in Form eines Fußes zu haben.“

Dieses kuriose Event gibt es in dem nordenglischen Derbyshire bereits seit 1976. Es geht zurück auf eine spontane Idee und die Regeln sind ähnlich wie beim Armdrücken. Dafür werden die Zehen ineinander verharkt und es gewinnt der, der den Gegner bei Drei Versuchen öfter niederdrückt. Und Alan „Nasty“ Nash scheint in dieser Disziplin so gut wie unschlagbar zu sein. Denn der aktuelle Titel ist nun bereits sein 14. Und weitere Siege sind garantiert nicht ausgeschlossen.