Gasballon-Weltmeisterschaft fasziniert Gladbecker

Die Briten lassen sich auch in rund 5.000 Metern ihre Tasse Tee nicht nehmen. Zeit hatten sie dafür genug. Mehr als 50 Stunden verbrachten die Teilnehmer der Gasballonweltmeisterschaft 2016 in der Luft. Es galt von Deutschland nach Stavros in Griechenland zu kommen.

24 internationale Teams schwebten rund 2,5 Tage lang um die Wette.

Start war am Sonntag vor einer Woche in Gladbeck, in Nordrhein-Westfallen. Am schnellsten erreichte das Schweizer Team das Ziel. Kurt Frieden und Pascal Witpraechtiger schafften die Strecke von rund 1.800 Kilometern in 58 Stunden. Gefeiert wurde wieder in Gladbeck.

Die Briten hatten unterwegs mit ein paar Schwierigkeiten zu kämpfen. Belegten aber unversehrt Platz 13. Das schnellste deutsch Team landete auf Platz 10.

Die 61. Gordon-Bennett-Meisterschaften finden nach wiederholtem Schweizer Sieg 2017 in der Schweiz statt.

Video-Source: Reuters
Fotos: Reuters