Fiesta Mexicana in der Teledisko

In Berlin tanzen Partygänger schon seit zwei Jahren in den umgebauten Telefonzellen. Jetzt können auch die Mexikaner in der ungewöhnlichen Location feiern. Der Gründer versteht seine mobilen Miniclubs als Gegenentwurf zu unpersönlichen Großraumdiscos.

Mexiko-Stadt/Berlin (dpa) – Die wohl kleinste Disco der Welt bringt die Mexikaner zum Tanzen: Die aus Berlin bekannte Teledisko in einer ausrangierten Telefonzelle macht im Rahmen des deutsch-mexikanischen Jahrs in Mexiko-Stadt Station. Feierwütige können im Goethe-Institut der mexikanischen Hauptstadt die mobile Mini-Disco besuchen, ihr Lieblingslied am Computer auswählen und ein paar Minuten tanzen.

„Meine Hauptinspiration war, etwas zu kreieren, um mit Spaß, schnell und gemeinsam mit Freunden zu feiern”, sagte Teledisko-Gründer Benjamin Uphues der Deutschen Presse-Agentur. „Wir leben in einer Zeit, in der die sozialen Netzwerke die Menschen auseinanderbringen und sie in der virtuellen Welt versinken lassen.”

Als mit dem Siegeszug der Handys immer weniger Telefonzellen in Deutschland gebraucht wurden, standen die gelben Kästen zum Verkauf. Uphues schlug zu, malte sie rosa, golden und silbern an und stellte sie an verschieden Orten in Berlin auf. Zwei Telediskos stehen seit 2014 im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg auf dem bei Touristen beliebten RAW-Gelände und im Nachtclub „Kater Blau”. Die dritte Zelle hat keinen festen Standort und kann von Veranstaltern gebucht werden.

In den mit Licht-, Musik- und Rauchanlage ausgestatteten Telefonzellen kann jeder Besucher gegen einen Betrag von zwei Euro sein Lieblingslied auswählen. Für vier Euro gibt es ein Foto dazu, für sechs Euro ein Video von der Mini-Party. In Mexiko ist der Spaß kostenlos. Ideal sei die Teledisko für eine kleine Privatparty mit fünf Freunden, in Berlin hätten sich aber auch schon mal zehn Personen gleichzeitig auf den Dancefloor gequetscht, erzählt Uphues.

Auf die Idee kam der 38-jährige Gründer bei einem Disco-Besuch in London. Vor dem Club bildete sich eine lange Schlange und der Eintritt war teuer. Seine Teledisko versteht er als den reduzierten Gegenentwurf zu den Massenpartys in Großraumdiscos. Er hat die mobilen Clubs schon in Wien, London, Paris, im schwedischen Halmstad und in München aufgestellt.

Uphues glaubt, dass er den Erfolg seiner Telediskos einem einfachen Rezept zu verdanken hat: „Wir bringen die Party zurück zum Wesentlichen: Rauch, Licht, Musik, deine besten Freunde: Das hat immer funktioniert und wird immer funktionieren.”

Fiesta Mexicana in der Teledisko