Berlin-Schöneberg: Polizist trägt Frau aus Brandwohnung

Nach einem Wohnungsbrand in der Ebersstraße kämpfen ein Mann und seine Frau um ihr Leben. Die Brandursache ist noch unklar. Ein Polizist riskierte bei dem Einsatz sein Leben.

Eine Nachbarin hatte das Feuer in der Ebersstraße Freitagabend gegen 23 Uhr gemeldet. Bevor die Feuerwehr eintraf, hatten sich nach Polizeiangaben bereits zwei Passanten im Alter von 20 und 21 Jahren mit einem Feuerlöscher durch ein Fenster Zugang zur Wohnung verschafft.

Dort trafen sie den Mieter (73) an und brachten ihn ins Freie.

Ein Polizei-Kommissar des Abschnitts 45 begab sich danach in die Wohnung und trug eine schwer verletzte 59-Jährige hinaus. „Er hat sein Leben riskiert“, sagte ein Retter zur B.Z.

Die zwischenzeitlich eingetroffenen Rettungskräfte der Feuerwehr und der Notarzt übernahmen dann die weiteren Maßnahmen.

Der 73-Jährige musste noch vor Ort reanimiert werden, seine Frau erlitt starke Verbrennungen und schwebt ebenfalls in Lebensgefahr. Beide kamen zur weiteren Versorgung in Krankenhäuser, die Frau wurde ins UKB Marzahn geflogen.

Als die Feuerwehr zum Brandort vordrang, stand ein Zimmer im Vollbrand.

Etwa 20 weitere Personen wurden aus den naheliegenden Wohnungen in Sicherheit gebracht. Insgesamt rund 35 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Gegen 23.45 Uhr war das Feuer unter Kontrolle.

Ein Durch-Brand zu den Nachbarwohnungen konnte von der Feuerwehr verhindert werden, jedoch bleibt die darüberliegende Wohnung im ersten Obergeschoss bis auf weiteres unbewohnbar.

Wodurch das Feuer ausbrach, ist noch unklar.

Video-Source: B.Z./Speepicture
Fotos: B.Z./Speepicture